Dienstag, 1. November 2016

Herbstdekoration | DIY

Hallo, Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr habt einen schönen Feiertag und habt gestern vielleicht auch ein bisschen Halloween gefeiert. Ich habe gestern mit meinen Kids Kürbisse geschnitzt, sie waren begeistert, aber meine Hand tut immer noch weh..hahaha...egal, es hat sich gelohnt und die Kürbissuppe, die ich aus den Resten gemacht habe war auch lecker!

Bei mir kam dieses Jahr die Herbststimmung erst sehr spät auf, da wir hier in Spanien noch so wunderschönes Wetter hatten und auch immer noch haben.
Deswegen gibt es erst jetzt ein Herbst DIY von mir, wo alle schon so langsam in Weihnachtsstimmung kommen... Naja, so ist es dieses Jahr, alles ein bisschen anders.

Ich habe ganz einfache Herbstdeko gemacht, die man auch super mit Kindern basteln kann.

Ich habe mir vier verschiedene Schablonen für unterschiedliche Blätter aus ganz normalem Papier ausgeschnitten und diese dann auf schönen, herbstlichen Karton übertragen und ausgeschnitten.


Dann habe ich mir Nadel und Faden genommen und die Blätter in einer Reihenfolge, wie sie mir gefallen hat, aufgefädelt.


Und schon hatte ich eine süße, herbstliche Girlande.


Ein paar weitere Blätter habe ich in einen Bilderrahmen gerahmt, geht ganz schnell und sieht sehr süß aus, wie ich finde.


Ich habe dann noch ein paar echte Blätter, Kastanien, Zapfen und Kerzen dazu dekoriert.
Und fertig ist auch schon meine herbstliche Zimmer Dekoration.

Ganz kurz und knackig, aber ich hoffe es hat Euch dennoch gefallen.

Ich wünsche Euch jetzt noch einen schönen freien Tag,
bis bald,

Dienstag, 25. Oktober 2016

Experiment: Kuchen mit Fondant, statt aus Fimo ;)

Hallo, Ihr Lieben,

heute gibt es mal nicht nur kleine Fimo Kuchen, sondern einen richtigen Kuchen zum reinbeißen. ;)
letzte Woche hatte meine kleine Gastschwester Geburtstag und ist drei Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass habe ich mich daran getraut auch mal einen Kuchen mit Fondant zu machen. Bis jetzt hatte ich meiner Schwester nur mal ein bisschen geholfen, aber alleine habe ich das noch nie gemacht. Es war für mich also eher ein Experiment, ob das am Ende auch so wird, wie ich mir das vorgestellt habe.
Ich muss sagen, mit dem Endergebnis bin ich sehr zufrieden.


Geplant war eigentlich ein höherer Kuchen, aber der ist leider nicht so aufgegangen, wie ich mir das erhofft hatte. Aber das war mir dann auch nicht ganz so wichtig. Ich habe mich lieber auf die Verzierungen konzentriert, das lenkt vom flachen Kuchen ab. ;)



Da meine Gastschwester Schmetterlinge und Marienkäfer liebt, habe ich mir diesen Kuchen ausgedacht. Ein bisschen unpassend zur Jahreszeit, überall sieht man gerade die Halloween Rezepte und Dekotartikel und ich komme hier mit so einem Frühlingskuchen an. ;)
Aber ich glaube sowas gefällt einer dreijährigen dann doch besser als ein gruseliger Halloween Kuchen!



Ich dachte mir, dass es doch eigentlich nicht so den großen Unterschied macht, ob man jetzt mit Fimo oder mit Fondant etwas formt, aber die Materialien unterscheiden sich doch in einigen Punkten.
Zum Beispiel kann man mit Fimo zwei Teile sehr viel einfacher verbinden, als mit Fondant, da braucht man schon ein kleines bisschen Wasser, damit zum Beispiel die Punkte auf dem Marienkäfer halten, aber auch nicht zu viel!
Außerdem finde ich, dass es einfacher ist Fimo sehr dünn zu bekommen, als Fondat, Fondant reißt auch viel schneller. Also es ist doch ein bisschen anders. Aber wenn man Übung mit Fimo, oder generell irgendwelcher Knete hat, hilft einem das auch wenn man mit Fondant etwas machen möchte.




Falls Ihr genau sehen möchtet, wie ich den Kuchen gemacht habe, dann schaut mal bei meinem Video hier (*klick*) vorbei, da habe ich den ganzen Prozess etwas begleitet.
Ich wünsche Euch jetzt noch eine wunderschöne Woche,
bis bald,

Dienstag, 18. Oktober 2016

Aus alt mach neu | T-Shirt aufpimpen

Hallo, Ihr Lieben,

ich habe heute eine ganz einfache Idee für Euch, wie Ihr ein altes T-Shirt aufpimpen könnt.
Ihr habt vielleicht schon mal irgendwo diese T-Shirts mit den geschlossenen Augen gesehen und genau das wollte ich nachbasteln.


Ihr braucht dafür nur Euer T-Shirt, Pailletten, Nadel und Faden (der die gleiche Farbe, wie die Pailletten hat) und dann kann es auch schon los gehen.


Ich habe mir frei Hand zwei geschlossene Augen auf Brusthöhe, auf das T-Shirt, leicht, mit Bleistift vorgezeichnet. Ihr könnt euch vorher natürlich auch eine Schablone basteln, damit beide Augen genau gleich werden.


Dann habe ich einfach den Linien entlang meine Pailletten angenäht. Wenn Ihr nicht genau wisst, wie Ihr diese am Besten annähen solltet, dann schaut mal bei meinem Video zu dem DIY vorbei (*klick*).




Den Faden am Ende gut vernähen und dann ist das T-Shirt auch schon fertig.


Das war wirklich ein kurzes und knackiges DIY. Ich hoffe, dass es Euch dennoch gefallen hat. Mir gefällt mein neues, altes T-Shirt sehr gut.




Ich wünsche Euch noch eine wunderschöne Woche,
bis bald,

Dienstag, 11. Oktober 2016

FIMO Kuchenstücke | DIY

Hallo, Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr hattet eine schöne Herbstwoche. Bei uns in Spanien ist noch traumhaftes Wetter aber es wird immer kälter.
Und bei dieser Jahreszeit braucht man natürlich auch immer ein paar Ideen, was man drinnen im Warmen basteln kann. Deswegen zeige ich Euch heute, wie ich meine kleinen Kuchen-Stecknadeln gemacht habe.
Auf meinem YouTube Kanal findet Ihr auch wieder das passende Video dazu.

Dann legen wir direkt mal los:


Wir mischen weißes Fimo mit etwas "caramel" Fimo zusammen. Wie Ihr sehen könnt, nehme ich nur ein wenig von dem Braunton, da ich einen hellen Kuchen machen möchte. Falls Ihr einen Schokoladenkuchen machen möchtet, könnt Ihr natürlich auch einfach nur das Braun verwenden.


Aus unserem Farbenmix forme ich zwei flache Kuchenteig-Platten.


Dann mischen wir weißes Fimo mit etwas "indischrot" und "himbeere" zusammen. Auch hier verwende ich mehr weiß, als von den anderen beiden Farben.


Aus dieser Mischung mache ich eine etwas dünnere Platte, die die Kuchen Füllung wird.


Diese Platten lege ich dann, wie einen Burger aufeinander....


...und bringe den Kuchen in eine schöne Form.


Jetzt mischen wir viel weiß mit ein wenig "indischrot" und ein wenig "himbeere" zusammen. Das wird unsere Ummantelung, also das Fondant.


Die Rosamischung ganz platt drücken und den Kuchen in der Mitte platzieren.


Dann das Fondant vorsichtig um die Seiten des Kuchen legen.


Die überstehenden Kanten abschneiden und daraus eine weitere Platte formen.


Diese verwenden wir dann für die Unterseite des Kuchens.

 
Auch hier die Ränder wieder abschneiden und dann alle Kanten glattstreichen.


Jetzt den Kuchen vorsichtig in acht Stücke schneiden.


Jetzt können wir den Kuchen auch schon verzieren. Dazu rolle ich weißes Fimo zu einer sehr dünnen Schlange und schneide dann daraus kleine Streusel.


Diese rolle ich noch einmal zwischen meinen Fingern zu kleinen Kugeln und platziere sie auf den Kuchenstücken.


Für die Röschen nehme ich das restliche Rosa vom Fondant und mische noch etwas Fimo in der Farbe "himbeere" hinzu.


Ich schneide mir kleine Stücke für die Röschen zurecht....


...und forme dann ein flaches, spitzes Dreieck, aus den zugeschnittenen Stücken.


Dann rolle ich von der breiten zu der dünnen Seite das Dreieck auf und es entsteht ein kleines Röschen.


Davon mache ich acht Stück, für jedes Kuchenstück eine.


Aus apfelgrün und weis mische ich ein helles Grün zusammen, dass wir für die Blatter, der Rose, verwenden.


Jetzt formen wir kleine Blätter und bringen sie an den Röschen an.


Die Röschen platzieren wir dann auf den Kuchenstücken und dann sind wir auch schon fast fertig.


Jetzt nehme ich mir eine Nadel und erzeige durch Kreisbewegungen eine krümelige Kuchen Struktur.


Und dann sind die Kuchenstücke auch schon fertig!


Ihr könnt sie jetzt noch, so wie ich, als Stecknadel verwenden. Dafür knippse ich den Kopf einer Stecknadel ab...


...und stecke dann ein Kuchenstück auf die Nadel.


Jetzt kommen die Stecknadeln noch bei 110°C für ca. 20 Minuten in den Backofen. Und dann müssen sie nur noch ein bisschen abkühlen, bis Ihr sie dekorieren könnt.


Zum Beispiel könnt Ihr sie zwischen die normalen Nadeln auf Eurem Nadelkissen Stecken, mit einer Kuchenstecknadel ein Bild an eine Pinnwand hängen oder sie als Deko in Blumen stecken.


Ich hoffe Euch hat das DIY gefallen und ich bin sehr gespannt, ob der ein oder andere die Nadeln nachbasteln wird. Ich würde mich natürlich sehr darüber freuen, wenn Ihr die Ergebnisse mit mir teilt.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche,
bis bald,